Termine
27.09.2019 | 19:30 Uhr
Clubabend

Dipl. Ing. Thomas Möckel Großbauten für die öffentliche Hand - Der Flughafen BER

25.10.2019 | 19:30 Uhr
Mitgliederversammlung

Stadthalle

08.11.2019 | 19:30 Uhr
Clubabend

Dr. Matthias Bohn, Schulleiter der Gesamtschule Melsungen Die Gesamtschule: Ungeliebte Einheitsschule oder neue Chance zur Stärkung einer solidarischen Gesellschaft

21.11.2019 | 18:00 Uhr
Besichtigung Intensive Area der B. Braun Melsungen AG

Bahnhof Morschen

13.12.2019 | 18:30 Uhr
Weihnachtsandacht

Christuskirche Melsungen

anschl. festliches Weihnachtsessen Stadthalle

28.12.2019 | 19:30 Uhr
Dämmerschoppen

bei LF Ulli Neudecker

TEILNEHMEN
Infocenter

Activities

Aktuelles

 

Führungswechsel bei den Melsunger Lions

Lutz Kleinwächter ist neuer Präsident

Melsungen. Jeweils im Juni steht bei den Melsunger Lions der Präsidentenwechsel an. In diesem Jahr gab Wilfried Marställer, der den Serviceclub in den zurückliegenden zwölf Monaten geführt hatte, seine Präsidentschaft an Amtsnachfolger Lutz Kleinwächter ab. Durchaus mit Wehmut, wie er sagte. Neuer Vizepräsident ist Stefan Sippel.

Wilfried Marställer blickt auf ein erfolgreiches Präsidentschaftsjahr zurück, in dem er einer seiner Prinzipien trotz Versuchung stets treu geblieben sei: „Wenig hervortreten, viel leisten, mehr sein als scheinen!“ So wurden in seiner Amtszeit unter anderem die Heinrich-Albrecht-Hütte saniert, Geschenke im Wert von rund 2.600 Euro bei der Tafel Melsungen ausgegeben, weitere Melsunger Kindergärten in das Programm Kindergarten plus aufgenommen und das Entenrennen 2019 vorbereitet.

Kulturell wurde den Lions von ihrem Präsidenten ebenfalls einiges geboten: Imkerei, Bodenkunde, Forstwirtschaft, Kassel untertage, Önologie, Trinkwasser und chemisches Forschen waren die Stationen, mit denen Wilfried Marställer seine Lionsfreunde in den zurückliegenden Monate erfreut hatte. Besonders der Besuch auf dem Himmelsfels in Spangenberg wird vielen in guter Erinnerung bleiben.

Der neue Präsident Lutz Kleinwächter dankte seinem Vorgänger Wilfried Marställer für ein gelungenes Lionsjahr. Dem Club gab er sodann einen Ausblick auf bevorstehende Aktivitäten in seiner Amtszeit, darunter eine Besichtigung des Weinberg-Bunkers in Kassel, die Lionsfahrt nach Braunschweig, unterhaltsame und informative Clubabende und Besichtigungen. Der Schwerpunkt seiner Amtszeit werde in der Ausweitung der Lions-Lebenskompetenzprogramme für Kinder und Jugendliche (Kindergarten plus, Klasse 2000 und Lions Quest) bei den örtlichen Kindergärten und Schulen liegen.

Der neue Vizepräsident des Lions Clubs Melsungen Stefan Sippel mit dem scheidenden Lions-Präsident Wilfried Marställer und dem neuen Präsidenten Lutz Kleinwächter (v.l.). Foto: Reinhold Hocke

NEUER GLANZ FÜR ALBRECHT-HÜTTE

LIONS, BAUHOF UND HABLICK RENOVIEREN WANDERZIEL

Freuten sich gemeinsam über die frisch sanierte Hütte: Bürgermeister Markus Boucsein, 1. Vorsitzender des FV 08 Nils Weigand, Ehrenvorsitzender Alfred Weigand und die Lions Michael Frede, Doris Köster, Ulrich Bruckmann, Hansfried Boll, Marlies Frede sowie Monika und Wilfried Marställer (v.l.)

Freuten sich gemeinsam über die frisch sanierte Hütte: Bürgermeister Markus Boucsein, 1. Vorsitzender des FV 08 Nils Weigand, Ehrenvorsitzender Alfred Weigand und die Lions Michael Frede, Doris Köster, Ulrich Bruckmann, Hansfried Boll, Marlies Frede sowie Monika und Wilfried Marställer (v.l.). Foto: Björn Schönewald

Melsungen. Bis in die Siebziger reicht die Geschichte der Heinrich-Albrecht-Hütte zurück. Gut 40 ereignisreiche Jahre, in denen das Holzbauwerk etlichen Schulklassen und Wanderern ein schattiges Plätzchen bot und zu späterer Stunde gerne für Partys genutzt wurde. Doch bei weitem nicht jeder, der hier feierte, ließ die Hütte unbeschadet zurück. Mit Nägeln und Reißzwecken brachten die einen Folien an, um Zugluft aus dem Hütteninneren fernzuhalten, andere rissen Bretter aus den Wänden, um damit Feuer zu machen oder zündelten gleich in der Hütte selbst. Lions-Präsident Wilfried Marställer und seine Frau Monika wollten sich den bedauernswerten Zustand des Gebäudes nicht länger anschauen und machten mobil: Die Heinrich-Albrecht-Hütte sollte renoviert werden, für einen guten Zweck.

Im Grunde sind es gleich zwei gute Zwecke, für die sich die fleißigen Hüttensanierer einsetzten: Eine Spende an den MFV 08, in dessen Vereinsheim es gebrannt hatte, und natürlich die in neuem Glanz erstrahlende Hütte, die ihren Besuchern wieder offensteht, sofern sie sich benehmen können.

Rund 40 Arbeitsstunden investierten die Lions, räumten auf, zogen Nägel und Reißzwecken, reparierten die beschädigte Holzverkleidung und flickten mit der Unterstützung des Dachdeckerbetriebs Hablick das beschädigte Dach. Das Material für die Arbeiten hatten Hablick und der städtische Bauhof zur Verfügung gestellt, der auch das Mobiliar im Inneren wieder herrichtete.

Die Spende für den MFV 08 kam bei der feierlichen Eröffnung bei Kaffee und Kuchen am Sonntag zusammen. Einige Melsunger, unter ihnen auch Bürgermeister Markus Boucsein, folgten der Einladung der Lions, die frisch sanierte Hütte bei leckerer Verpflegung zu bewundern und dabei eine Spende zu hinterlassen. Rund 140 Euro kamen zusammen.

Weitere Veranstaltungen dieser Art an der Heinrich-Albrecht-Hütte sollen folgen: einmal, wenn alle Verschönerungsarbeiten abgeschlossen sind und ein weiteres Mal in der kalten Jahreszeit, mit deftigem Angebot und Glühwein. Präsident Marställer möchte so die Spendensumme für den MFV 08 weiter erhöhen.

Text: Björn Schönewald

 

Brücken für das Friedensdorf

Lions spenden 45.000 Euro für Bauwerkssanierung

Die Melsunger Lions und ihre Begleiter auf einer der Brücken, die durch die Spende saniert werden: Heidrun Bruckmann, Angelika Springwald, Werner und Hanna Valentin, Uwe Springwald, stellvertretender Friedensdorf-Leiter Wolfgang Mertens, Ulrich Bruckmann, Thomas Killmann, Jochen und Edeltraud Kersting, Gunter Schwind und Reinhold Hocke (v.l.). Foto: Björn Schönewald

Die Melsunger Lions und ihre Begleiter auf einer der Brücken, die durch die Spende saniert werden: Heidrun Bruckmann, Angelika Springwald, Werner und Hanna Valentin, Uwe Springwald, stellvertretender Friedensdorf-Leiter Wolfgang Mertens, Ulrich Bruckmann, Thomas Killmann, Jochen und Edeltraud Kersting, Gunter Schwind und Reinhold Hocke (v.l.). Foto: Björn Schönewald

Oberhausen/Melsungen. Angola, Afghanistan, Gambia, Usbekistan und Vietnam sind nur ein paar Beispiele auf der Liste von Kriegs- und Krisengebieten, in denen das Friedensdorf international tätig ist. Noch viel länger ist die Liste der Verletzungen, die Kinder in diesen Ländern erleiden, sowohl physisch als auch psychisch. Wenn ihnen in ihrer Heimat nicht geholfen werden kann, versucht man sie nach Deutschland zu bringen, wo Ihnen das Friedensdorf in Oberhausen ärztliche Hilfe vermittelt, Rehabilitation und neue Zukunftschancen ermöglicht. Seit mehr als 50 Jahren gibt es die Hilfseinrichtung, die sich ausschließlich durch Spenden finanziert. 45.000 Euro, die auf Initiative des Lions Clubs Melsungen generiert wurden, übergab eine Lions-Delegation am 15. Mai.

Die Idee zu dieser Spende war bereits 2013/2014 entstanden. Der damalige Präsident der Melsunger Lions, Ulrich Bruckmann, hatte sie als Aktivität anlässlich des 50-jährigen Clubjubiläums im Jahr 2016 angeregt und war mit seinem Vorschlag auf breite Zustimmung gestoßen. Eine Multidistriktversammlung in Halle gab kurz darauf Gelegenheit, mit dem stellvertretenden Friedensdorf-Leiter Wolfgang Mertens ins Gespräch zu kommen. Auf dessen Einladung hin reiste Ulrich Bruckmann mit seiner Frau Heidrun nach Oberhausen, wo Mertens ihnen das Areal und auch drei baufällige Brücken zu Versammlungsräumen für die Kinder zeigte. Schnell war klar: Das sollte es sein; für die Sanierung der Brücken würde man eine Spende bereitstellen.

Stattliche 20.000 Euro kamen zusammen, die man 2016 im Rahmen der Jubiläumsfeier der Melsunger Lions 2016 symbolisch an das Friedensdorf übergab. Bis zur tatsächlichen Spendenübergabe im Mai diesen Jahres hat sich der Betrag noch mal mehr als verdoppelt. Mit Unterstützung des italienischen Partnerclubs Adda Milanese, des Hilfswerks der Deutschen Lions und der Lions Clubs International Foundation wurde die Spendensumme auf stattliche 45.000 Euro aufgestockt. Zu verdanken sei das nicht zuletzt auch der Hartnäckigkeit des Melsunger Lionsfreunds und Past Distrikt Governors Reinhold Hocke, unterstrich Bruckmann.

Verleihung des Progressive Melvin Jones Fellow: Wolfgang Mertens vom Friedensdorf Oberhausen, der Geehrte Ulrich Bruckmann, Distrikt Governor 111 MN Gunter Schwind und der Vorstandssprecher des Hilfswerks der Deutschen Lions Jochen Kersting (v.l.). Foto: Björn Schönewald

 

Verleihung des Progressive Melvin Jones Fellow: Wolfgang Mertens vom Friedensdorf Oberhausen, der Geehrte Ulrich Bruckmann, Distrikt Governor 111 MN Gunter Schwind und der Vorstandssprecher des Hilfswerks der Deutschen Lions Jochen Kersting (v.l.). Foto: Björn Schönewald

Begeistert und dankbar zeigte sich Wolfgang Mertens bei der Spendenübergabe, zu der er eine Delegation der Melsunger Lions, den Vorstandssprecher des Hilfswerks der Deutschen Lions Jochen Kersting und Distrikt Governor 111 MN Gunter Schwind begrüßte. „Wir sind in vielfältiger Weise auf Hilfe angewiesen“, erklärte er. Ehrenamtliche aus der ganzen Welt, prominente Fürsprecher wie den japanischen TV-Star Chizuru Azuma, Kliniken, die Betten und Behandlungen kostenlos zur Verfügung stellen und Spender, die Gebäude, Reha-Maßnahmen und Mitarbeiter finanzieren. Die nun erfolgte Spende der Lions helfe sehr; die sanierten Brücken seien künftig wieder sicher für die Kinder und die Freude darüber sei groß.

Die Lions sicherten dem Friedensdorf weiter ihre Unterstützung zu. Jochen Kersting und Gunter Schwind lobten das Engagement der Einrichtung und den Einsatz aller an den Spenden Beteiligten. Für seine Idee und die ausdauernde Umsetzung wurde Ulrich Bruckmann mit einem Progressive Melvin Jones Fellow ausgezeichnet.

Text: Björn Schönewald

 

DIE INNENSTADT GREIFBAR GEMACHT

LIONS ÜBERGEBEN BLINDENGERECHTES STADTMODELL AUS BRONZE

Bürgermeister Markus Boucsein (3.v.l.), daneben Lions-Präsident Dr. Hans-Peter Eisele, Glockengießer in 14. Generation Christian Rincker und Architekt und Lionsmitglied Michael Frede (v.l.) am bronzenen Stadtmodell inmitten von Lionsfreunden, Magistratsmitgliedern und Stadtverordneten. Foto: Björn Schönewald

Bürgermeister Markus Boucsein (3.v.l.), daneben Lions-Präsident Dr. Hans-Peter Eisele, Glockengießer in 14. Generation Christian Rincker und Architekt und Lionsmitglied Michael Frede (v.l.) am bronzenen Stadtmodell inmitten von Lionsfreunden, Magistratsmitgliedern und Stadtverordneten. Foto: Björn Schönewald

Melsungen. Das sei ein besonderes Geschenk und auf der Bartenwetzerbrücke als Eingang zur Melsunger Altstadt stehe es an genau der richtigen Stelle, freute sich Bürgermeister Markus Boucsein, als er am Samstag das vom Lions Club Melsungen gespendete bronzene Stadtmodell entgegennahm. Im hundertsten Jahr des Bestehens von Lions International und im 52. Jahr des Lions Clubs Melsungen wollten die Melsunger Löwen der Stadt und ihren Bürgern damit ein Präsent von bleibendem Wert machen.

Lions-Präsident Dr. Hans-Peter Eisele konnte neben Rathauschef Boucsein zahlreiche Lionsfreunde, Magistratsmitglieder und Stadtverordnete zur Übergabe des Modells begrüßen. Das in der Glocken- und Kunstgießerei Rincker in Sinn gegossene Bronzeobjekt zeigt die historische Altstadt Melsungens im Maßstab 1:500 und macht sie für Bürger und Gäste Melsungens auf ganz neue Art erlebbar. Denn Gebäude und Straßen kann man nicht nur dreidimensional sehen, man kann sie auch ertasten. Die markanten Punkte der Innenstadt sind zudem in Blindenschrift beschrieben.

Lions-Präsident Dr. Hans-Peter Eisele, Bürgermeister Markus Boucsein, Glockengießer in 14. Generation Christian Rincker und Architekt und Lionsmitglied Michael Frede bei der feierlichen Übrgabe des blindengerechten bronzenen Stadtmodells auf der Bartenwetzerbrücke. Foto: Björn Schönewald

Lions-Präsident Dr. Hans-Peter Eisele, Bürgermeister Markus Boucsein, Glockengießer in 14. Generation Christian Rincker und Architekt und Lionsmitglied Michael Frede bei der feierlichen Übrgabe des blindengerechten bronzenen Stadtmodells auf der Bartenwetzerbrücke. Foto: Björn Schönewald

Architekt und Lionsmitglied Michael Frede hatte die historische Altstadt und all ihre Gebäude in wochenlanger Arbeit vermessen und unter Einbeziehung von Luftbildern zu einer Skizze zusammengefügt, die als Grundlage für das Modell diente. Im 3-D-Druck erstellte die Firma ego3d in Mülheim an der Ruhr anhand seiner Aufzeichnungen ein erstes maßstabsgetreues Modell, auf dessen Basis die Gießerei Rincker das bronzene Endergebnis schuf, das jetzt auf einem Sandsteinsockel auf der Bartenwetzerbrücke ruht.

Den Sockel hatte die Stadt aus Sandsteinen der alten Bachbrücke in Obermelsungen fertigen lassen. Am Freitag war der Sockel von der Firma Hartmann und Mitarbeitern des Städtischen Bauhofs aufgebaut und das Modell darauf angebracht worden. Die Kosten hierfür hatte die Stadt übernommen.

Text: Björn Schönewald

 

270 WEIHNACHTSTASCHEN FÜR DIE TAFEL

MELSUNGER LIONS BESCHENKEN KINDER UND JUGENDLICHE

Übergabe der Weihnachtstaschen an die Tafel. Hintere Reihe von links: Dekan Norbert Mecke, Sigrid Eisele, Waltraud Günther, Bischof i.R. Dr. Diethardt Roth und Lions-Präsident Dr. Hans-Peter Eisele. Vordere Reihe von links: Die Tafel-Mitarbeiterinnen Karina Sippel, Nurhan Efe, Liselotte Redenius, Christa Weigel und Barbara Schäfer sowie Tafel-Koordinator und Pfarrer i.R. Gerhard Peter. Foto: Björn Schönewald

Übergabe der Weihnachtstaschen an die Tafel. Hintere Reihe von links: Dekan Norbert Mecke, Sigrid Eisele, Waltraud Günther, Bischof i.R. Dr. Diethardt Roth und Lions-Präsident Dr. Hans-Peter Eisele. Vordere Reihe von links: Die Tafel-Mitarbeiterinnen Karina Sippel, Nurhan Efe, Liselotte Redenius, Christa Weigel und Barbara Schäfer sowie Tafel-Koordinator und Pfarrer i.R. Gerhard Peter. Foto: Björn Schönewald

Melsungen. Nach dem großen Erfolg im Vorjahr verteilt der Lions Club Melsungen auch 2017 Weihnachtsüberraschungen an Kinder und Jugendliche, deren Familien über die Melsunger Tafel mit Lebensmitteln versorgt werden. An insgesamt vier Tagen in der vergangenen und in dieser Woche geben die Lionsfreunde die Geschenktaschen aus. 270 Stück sind es, die von der EDEKA Delta Lucas Reinbold GmbH zur Verfügung gestellt und zum Vorzugspreis befüllt wurden.

Text: Björn Schönewald

 

Lions Club melsungen spendet für schülerhilfe bolivien

Zu Beginn der diesjährigen Mitgliederversammlung übergab Präsident Arved Berent  eine Eintausend-Euro-Spende an die Schülerhilfe Bolivien.

In der kleinen Feierstunde berichtete der Vorsitzende der Hilfe, Dr. med. German Canaviri über die Arbeit des Vereins.

In Bolivien gelte zwar die Schulpflicht, aber in Städten wie Potosi leben viele Menschen noch immer in bitterer Armut, und die Kinder müssten mithelfen, die Familien über die Runden zu bringen. Eine warme Mahlzeit am Tag, Stifte und Hefte für den Unterricht wirkten wie ein Magnet, um die Kinder doch in die Schule zu holen. Die Schülerhilfe Bolivien organisiert in der Stadt Potosi eine Schulverpflegung für Kinder – als Anreiz für einen Schulbesuch. Hier setzt die Schülerhilfe Bolivien an, die 1997 von Dr. med. German Canaviri gegründet wurde. Er stammt aus der Andenstadt und hat viele Jahre in einem örtlichen Krankenhaus als Anästhesist gearbeitet. 

Seit der Gründung des Vereins habe die Schülerhilfe Bolivien 5642 bedürftigen Schüler geholfen, berichtete Canaviri. Die Mahlzeiten sind für viele Eltern ein wichtiger Anreiz, ihre Kinder in den Unterricht zu schicken. Sonst müssten sie zum Unterhalt der Familien beitragen, beispielsweise als Schuhputzer oder durch die Arbeit in den Minen des Cerro Rico. Eine bessere Bildung könnte der Weg aus der Armut sein.

Die Hilfe aus Deutschland stößt in Bolivien auf große Dankbarkeit. Presse und Fernsehen berichten intensiv über die Arbeit. Die Schulen haben sich auch in Briefen bei der Deutsche Botschaft in La Paz überschwänglich bedankt.

Spenden
Um diese humanitäre Hilfe fortzusetzen zu können, ist der Verein kontinuierlich auf Zuwendungen angewiesen: Spendenkonto: DE64 52052154 008000433 bei der Kreissparkasse Schwalm-Eder, Stichwort Schülerhilfe Bolivien.

(v.l.): Helma Wassermann, Dr. Herbert Wassermann, Arved Berent (Präsident Lions Club Melsungen), Dr. med. Ulrike Torunsky-Canaviri, Bernhard Knauf, Dr. med. Uta Haacke, Doris Gildhoff-Knauf, Dr. Wolfgang Margraf Sekretär Lions Club
Melsungen)

 

Endlich geschafft!

Die integrierte Gesamtschule Guxhagen ist die erste nordhessische Bildungseinrichtung, die das Hilfswerk der Deutschen Lions e.V. (HDL) mit dem Lions Quest Qualitätssiegel ausgezeichnet hat.

Am 12. 2. 2015 übergab Lionsfreund E. - Ulrich Bruckmann die Plakette an Schulleiter Thomas Wiegand und Lions Quest Fachlehrerin Sabine Hillwig. Der Lions Club Melsungen  ermöglichte die Zertifizierung.

Zu den Gratulanten zählten Vertreter des Landkreises Schwalm-Eder als Schulträgers, des staatlichen Schulamt Fritzlar, des Lions Distrikt 111 Mitte-Nord (Hessen) mit Governor (elect) Michael Stritter und des Kabinettsbeauftragten für Lions Quest, Bernd Radeck, sowie eine Abordnung der Melsunger Lions mit Präsident Volker Ludwig.

Schüler der Jahrgansstufen fünf bis sieben gaben der Feier einen anspruchsvollen Rahmen.

So fand der über acht-jährige Prozess seinen glanzvollen Abschluss,in dem  40 Lehrerinnen und Lehrer dieser Schule für das Programm „Erwachsen werden“ von Lions International qualifiziert wurden. Die Fortbildungsmaßnahmen hat der Lions-Club Melsungen mit rund € 7.000,00 unterstützt.

Bei der Zertifizierung durch eine Jury aus einer Abordnung des Schulamtes, den Bürgermeistern der Einzugsgemeinden und Mitgliedern der Lions-Clubs Melsungen erzielte die IGS Guxhagen ein sehr gutes Ergebnis. Der Lions-Club Melsungen wird die Fortentwicklung des Programms an dieser Schule weiter begleiten

 

Großer Erfolg für Packmee

Am 10. 12. 2014 konnten wir knapp 50 Pakete gefüllt mit Altkleidern, Haushaltswäsche und Schuhen an Packmee übergeben. Packmee sichtet, sortiert und verkauft die Kleiderspenden und gibt bis zu 50% des Gewinnes an das Hilswerk der deutschen Lions (HDL) weiter. Mit unserer Kleiderspende  versetzen wir das Hilfswerk der deutschen Lions in die Lage bundesweit wichtige, gemeinnützige Aktionen zu unterstützen. Hermes und DHL unterstützen diese Zusammenarbeit mit einem kostenlosen Transport. In unserem Falle war es die Fa. Hermes Versand, mit der wir unsere Spende auf den Weg gebacht haben.

PP Ulrich Bruckmann, VP Ulrich Neudecker und P Volker Ludwig bei Verladen

VP Ulrich Neudecker, PP Ulrich Bruckmann und P Volker Ludwig beim Einladen

 

Lions-Activity im Wildpark Knüll

Am Samstag, 11. Oktober 2014 trafen sich insgesamt  27 Mitglieder der drei Lions-Clubs Schwalmstadt, Homberg (Efze) und Melsungen, um im Wildpark Knüll tätige Hilfe zu leisten. Drei Arbeitsgruppen arbeiteten am Ententeich und an der Erweiterung eines im letzten Jahr begonnenen „Benjeszaunes“ im Bereich einer Arbeitshütte. Nach gut 3 Stunden schweiß-treibender Arbeit, waren alle sehr stolz auf das Geleistete. Wildparkleiter Lionsfreund Dr. Fröhlich dankte den Clubs für die Unterstützung und erläuterte, dass die Umweltpädagogik ein Schwerpunkt ihrer Arbeit sei. Ein ganz besonderes Lob hatten sich die Kinder einiger Helfer verdient, die mit viel Ausdauer, Energie und Freude an der Activity teilgenommen hatten. Umweltpädagogin Sarah Engelbrecht  erläuterte den Kindern am Nachmittag sehr liebevoll ihre Aufgaben in der Umweltpädagogik. Die drei Präsidenten der Clubs Daniel Schote (Schwalmstadt), Michael Sack (Homberg/Efze) und Volker Ludwig (Melsungen) waren sich einig, im nächsten Jahr wieder einen Hege- und Pflegetag im Wildpark Knüll ein- zuplanen, um dieses touristische Juwel unserer Region weiter zu begleiten.

DIE INNENSTADT GREIFBAR GEMACHT

LIONS ÜBERGEBEN BLINDENGERECHTES STADTMODELL AUS BRONZE

Bürgermeister Markus Boucsein (3.v.l.), daneben Lions-Präsident Dr. Hans-Peter Eisele, Glockengießer in 14. Generation Christian Rincker und Architekt und Lionsmitglied Michael Frede (v.l.) am bronzenen Stadtmodell inmitten von Lionsfreunden, Magistratsmitgliedern und Stadtverordneten. Foto: Björn SchönewaldMelsungen. Das sei ein besonderes Geschenk und auf der Bartenwetzerbrücke als Eingang zur Melsunger Altstadt stehe es an genau der richtigen Stelle, freute sich Bürgermeister Markus Boucsein, als er am Samstag das vom Lions Club Melsungen gespendete bronzene Stadtmodell entgegennahm. Im hundertsten Jahr des Bestehens von Lions International und im 52. Jahr des Lions Clubs Melsungen wollten die Melsunger Löwen der Stadt und ihren Bürgern damit ein Präsent von bleibendem Wert machen.

Lions-Präsident Dr. Hans-Peter Eisele konnte neben Rathauschef Boucsein zahlreiche Lionsfreunde, Magistratsmitglieder und Stadtverordnete zur Übergabe des Modells begrüßen. Das in der Glocken- und Kunstgießerei Rincker in Sinn gegossene Bronzeobjekt zeigt die historische Altstadt Melsungens im Maßstab 1:500 und macht sie für Bürger und Gäste Melsungens auf ganz neue Art erlebbar. Denn Gebäude und Straßen kann man nicht nur dreidimensional sehen, man kann sie auch ertasten. Die markanten Punkte der Innenstadt sind zudem in Blindenschrift beschrieben.

Lions-Präsident Dr. Hans-Peter Eisele, Bürgermeister Markus Boucsein, Glockengießer in 14. Generation Christian Rincker und Architekt und Lionsmitglied Michael Frede bei der feierlichen Übrgabe des blindengerechten bronzenen Stadtmodells auf der Bartenwetzerbrücke. Foto: Björn SchönewaldArchitekt und Lionsmitglied Michael Frede hatte die historische Altstadt und all ihre Gebäude in wochenlanger Arbeit vermessen und unter Einbeziehung von Luftbildern zu einer Skizze zusammengefügt, die als Grundlage für das Modell diente. Im 3-D-Druck erstellte die Firma ego3d in Mülheim an der Ruhr anhand seiner Aufzeichnungen ein erstes maßstabsgetreues Modell, auf dessen Basis die Gießerei Rincker das bronzene Endergebnis schuf, das jetzt auf einem Sandsteinsockel auf der Bartenwetzerbrücke ruht.

Den Sockel hatte die Stadt aus Sandsteinen der alten Bachbrücke in Obermelsungen fertigen lassen. Am Freitag war der Sockel von der Firma Hartmann und Mitarbeitern des Städtischen Bauhofs aufgebaut und das Modell darauf angebracht worden. Die Kosten hierfür hatte die Stadt übernommen.

Bildunterschriften:

1. Bürgermeister Markus Boucsein (3.v.l.), daneben Lions-Präsident Dr. Hans-Peter Eisele, Glockengießer in 14. Generation Christian Rincker und Architekt und Lionsmitglied Michael Frede (v.l.) am bronzenen Stadtmodell inmitten von Lionsfreunden, Magistratsmitgliedern und Stadtverordneten.

2. Lions-Präsident Dr. Hans-Peter Eisele, Bürgermeister Markus Boucsein, Glockengießer in 14. Generation Christian Rincker und Architekt und Lionsmitglied Michael Frede bei der feierlichen Übrgabe des blindengerechten bronzenen Stadtmodells auf der Bartenwetzerbrücke.

Text und Fotos: Björn Schönewald

 

270 WEIHNACHTSTASCHEN FÜR DIE TAFEL

MELSUNGER LIONS BESCHENKEN KINDER UND JUGENDLICHE

Übergabe der Weihnachtstaschen an die Tafel. Hintere Reihe von links: Dekan Norbert Mecke, Sigrid Eisele, Waltraud Günther, Bischof i.R. Dr. Diethardt Roth und Lions-Präsident Dr. Hans-Peter Eisele. Vordere Reihe von links: Die Tafel-Mitarbeiterinnen Karina Sippel, Nurhan Efe, Liselotte Redenius, Christa Weigel und Barbara Schäfer sowie Tafel-Koordinator und Pfarrer i.R. Gerhard Peter. Foto: Björn SchönewaldMelsungen. Nach dem großen Erfolg im Vorjahr verteilt der Lions Club Melsungen auch 2017 Weihnachtsüberraschungen an Kinder und Jugendliche, deren Familien über die Melsunger Tafel mit Lebensmitteln versorgt werden. An insgesamt vier Tagen in der vergangenen und in dieser Woche geben die Lionsfreunde die Geschenktaschen aus. 270 Stück sind es, die von der EDEKA Delta Lucas Reinbold GmbH zur Verfügung gestellt und zum Vorzugspreis befüllt wurden.

Bildunterschrift: Übergabe der Weihnachtstaschen an die Tafel. Hintere Reihe von links: Dekan Norbert Mecke, Sigrid Eisele, Waltraud Günther, Bischof i.R. Dr. Diethardt Roth und Lions-Präsident Dr. Hans-Peter Eisele. Vordere Reihe von links: Die Tafel-Mitarbeiterinnen Karina Sippel, Nurhan Efe, Liselotte Redenius, Christa Weigel und Barbara Schäfer sowie Tafel-Koordinator und Pfarrer i.R. Gerhard Peter.

Text und Foto: Björn Schönewald